Kurkuma wird wegen seiner gesundheitlichen Vorteile viel Aufmerksamkeit geschenkt – und das zu Recht!
Das breite Spektrum kulinarischer und medizinischer Verwendungsmöglichkeiten dieses leuchtend gelben Pulvers ist seit der Antike bekannt und wird auch heute noch im Ayurveda, der Traditionellen Indischen Medizin (TIM) und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zur Unterstützung von Verdauung, Immunität, Kreislauf, Leberentgiftung und Herzgesundheit eingesetzt.

Die Wissenschaft bestätigt nun, was viele Kulturen schon seit Jahrhunderten wissen – dieses heilende Gewürz ist wirklich eine Wunderwurzel! Aufgrund dieser Erkenntnisse wird Kurkuma heute in viel größerem Umfang zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten eingesetzt, darunter:

  • Entzündungen
  • Blutgerinnsel (Vorbeugung)
  • Verdauungsprobleme
  • Arthritis
  • Atherosklerose (Arterienverstopfung)
  • Schmerzsyndrome
  • Genesung nach Operationen
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Krebs
  • Bakterielle und virale Infektionen
  • Menstruationsbeschwerden

Curcumin, der in Kurkuma enthaltene Wirkstoff, ist vor allem für seine entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften bekannt.  Dieses wirksame Kraut bietet jedoch noch eine Reihe weiterer gesundheitlicher Vorteile, darunter krebshemmende, antibakterielle, antivirale und pilzhemmende Eigenschaften.

Wussten Sie, dass die Forschung bestätigt, dass Kurkuma Entzündungen und Schmerzen genauso wirksam lindert wie z.B. Aspirin? Und das ohne jegliche Nebenwirkungen! Noch interessanter ist, dass Sie durch die Verringerung der Entzündung in Ihrem Körper viele der aufgeführten Gesundheitszustände rückgängig machen und/oder verhindern können!

Neueste Studienergebnisse zeigen, gegen welche Beschwerden Kurkuma unterstützend eingesetzt werden kann:

Kurkuma gegen Verdauungsbeschwerden

Kurkuma regt nachweislich die Produktion von Gallenflüssigkeit an und in der Folge auch die Fettverbrennung. Es hilft gegen Blähungen, Völlegefühl und Verstopfungen.

Gewichtsprobleme

Durch die Anregung des Stoffwechsels und der Fettverdauung, hat Kurkuma eine positive Wirkung auf die Gewichtsreduktion.

Krebs

Neueste Studienergebnisse zeigen, dass Curcumin bei einigen Formen von Krebs das Wachstum von Metastasen hemmt.

Alzheimer

Aufgrund der entzündungshemmenden und entgiftenden Eigenschaften wird die Vernichtung der Nervenzellen verlangsamt. Bei einer bestehenden Demenz kann Curcumin die Leistungsfähigkeit steigern.

Diabetes

Curcumin senkt den Blutzuckerspiegel und wirkt dadurch präventiv gegen Diabetes.

Hoher Cholesterinspiegel

Die Einnahme von Curcumin wirkt sich positiv auf Blutfettwerte aus, da oxidativer Stress vermieden wird.

Da die Forschung weiterhin die vielen gesundheitlichen Vorteile des Verzehrs von Kurkuma belegt, sollten wir seinen Platz im Gewürzregal der Küche nicht vergessen!

Kurkuma gehört zur Familie der Ingwergewächse und wird aus dem Rhizom (unterirdischer Stängel) der Pflanze Curcuma longa gewonnen. Sie stammt aus Indonesien und Südindien und ist eine wichtige Zutat in vielen indischen, persischen und thailändischen Gerichten. Kein Wunder also, dass Kurkuma wegen seiner Farbe und seines Geschmacks in einer Vielzahl von Speisen verwendet wird.

Meine Kurkuma-Rezeptideen:

Erfreulicherweise ersetzt Kurkuma wieder einmal den künstlichen Lebensmittelfarbstoff Gelb Nr. 5 als Farbstoff in Senf. In der Lebensmittelindustrie trägt der Farbstoff aus Kurkuma die E-Nummer E100. Die gelbe Farbe färbt aber nicht nur Lebensmittel, sondern auch Hände, Küchenutensilien und Textilien, weshalb man zum Reiben der frischen Wurzel besser Handschuhe anzieht und darauf gefasst sein sollte, dass Schneidebrett etc. anschließend gelb eingefärbt sind.

Die getrockneten Stückchen des Wurzelstocks kann man – wie das Kurkumapulver – für Gemüse, Suppen und Reisgerichte verwenden oder auch für die Teezubereitung. Kurkuma schmeckt würzig, erdig und leicht bitter.

Um das Beste aus Kurkuma herauszuholen, kombinieren Sie es doch einfach mal mit schwarzem Pfeffer. Schwarzer Pfeffer enthält Piperin, eine Substanz, die die Absorption von Curcumin um erstaunliche 1000 % erhöht!

Für einen tollen Smoothie, der all diese gesundheitlichen Vorteile bietet, probieren Sie meinen absoluten Favoriten aus – den köstlichen „Kurkuma Mango Smoothie“, oder wie wäre es mit meinem Rezept zur „Goldenen Milch“!

Canva © sofyabolotinaphotos

Quellennachweis:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/kurkuma-uebersicht/kurkuma

https://kurkuma-testberichte.com/?gclid=CjwKCAiAs92MBhAXEiwAXTi251hGMaVjZVVKb58QvzKngIh5xZDbmCMqxR3QhQ01UuC89CnNeiTuoBoCA6YQAvD_BwE

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/krankheiten/krebserkrankungen/darmkrebs/silymarin-und-curcumin-gegen-darmkrebs

Saint Louis University. „Plant compounds give ‚1-2‘ punch to colon cancer.“ ScienceDaily, 22. Juli 2016. (Pflanzenstoffe verpassen Darmkrebs Doppelschlag)

0 0 votes
Artikelbewertung