Mit Tabata Training fit gegen die Autoimmunerkrankung

Tabata Training mag für viele erst mal fremd klingen, doch im Umgang mit Autoimmunerkrankungen ist das Intervalltraining wirklich empfehlenswert. Das Workout kann überall ausgeführt werden und ist äußerst effektiv, um das Immunsystem zu stärken und den Körper fit zu halten. Diese Kriterien helfen Menschen mit Autoimmunkrankheiten, wie wir aus eigener Erfahrung wissen. Somit behandeln wir diese Thematik hier auf autoimmun-heilen.de und bringen Ihnen das Tabata Training ein wenig näher in Ihren Alltag mit Ihrer Autoimmunerkrankung.

Tabata Training und seine Wirkweise

Das Tabata Training erhielt seinen Namen durch Professor Izumi Tabata, der es im Jahr 1996 im Zuge der Leistungssteigerung von olympischem Eiskunstlauf erforschte und entwickelte. Der Sport basiert auf dem Wechsel zwischen 20 Sekunden hoher Belastung und folgenden 10 Sekunden Pause über acht Durchgänge, sodass eine Einheit vier Minuten dauert.

Professor Tabata konnte bei seinen Probanten die maximale Sauerstoffaufnahme um 14 Prozent und die anaerobe Leistungsfähigkeit um 28 Prozent steigern, was der Fitness absolut zuträglich war und immer noch ist. Auch im nicht olympischen Bereich und bei Betroffenen von Autoimmunerkrankungen hat sich Tabata Training etabliert, denn es sorgt für:

  • Erhöhung der Ausdauer und körperlichen Leistungskraft
  • Stärkung des Immunsystems und der Widerstandskraft
  • Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Effizienz beim Muskelaufbau und wohltuende Stützung des Bewegungsapparats
  • Förderung des Energiehaushalts und des Wohlbefindens

Wegen der kurzen Intervalle lassen sich die Übungen gut in den Alltag integrieren und es werden auch keine besonderen Gerätschaften für das Tabata Training benötigt.

Erste Tipps zum Tabata Training mit Autoimmunerkrankungen

Fit zu sein ist bei Autoimmunerkrankungen äußerst hilfreich, weswegen sich das Tabata Training so wunderbar dafür eignet. Allerdings sollten sich ungeübte professionelle Anleitung holen und langsam in das Intervalltraining einsteigen. Obwohl eine Einheit nur vier Minuten andauert, fordert sie dem Körper viel ab. Aber sie bringt auch viel und minütliche Steigerungen sind später immer möglich. Gehen Sie an Ihre Grenzen, aber mit Bedacht und Vorsicht.

So anstrengend es ist: Besonders vorteilhaft ist, dass beim Tabata Training ein sehr ausgeprägter Nachbrenneffekt erzielt wird, der bis zu 24 Stunden nachwirken kann. Mit entsprechend guter Ernährung wird das Trainingsziel ganzheitlich, wovon die Gesundheit doppelt profitiert.

Hier auf unserem Gesundheitsportal für Autoimmunerkrankungen wird es immer wieder Beiträge zum Tabata Training geben. Reinschauen lohnt sich also weiterhin!